•  
  •  

Häufige Fragen



Weshalb unterrichten wir an unserer Schule klassisches Ballett nach der Waganova und Tarassov Methode?

Oftmals werden wir gefragt, was der Unterschied sei zur Royal Academy Dance –Methode (RAD). Deshalb eine kurze Erläuterung, weshalb wir kein RAD anbieten: Gemäss unserer Einschätzung ist die Waganova und Tarassov Methode nach wie vor die beste Ballett Methodik. Auch heute noch basiert der Tanz fast aller namhafter TänzerInnen auf der unübertroffenen Genauigkeit dieser Methode.Im RAD werden regelmässig Prüfungen durchgeführt. Dazu müssen die Kinder zusätzliche prüfungsspezifische Trainingszeit investieren, womit dem ordentlichen Unterricht wertvolle Trainingszeit verloren geht. Mit den RAD-Prüfungen sind jedes Mal hohe Kosten für Trikot und den Zuzug von externen Prüfungsexperten verbunden.Nach unserem Credo sollen die Kinder nicht auch noch in ihrem Hobby mit Prüfungen belastet werden, denn die Prüfungsresultate resp. deren Testat haben einen sehr beschränkten Aussagewert, da sie immer nur Momentanaufnahmen sind. So kann z.B. schon eine Trainingsunterbruch von wenigen Monaten(z.B. infolge Verletzung oder Motivationsproblemen) einE TänzerIn aufgrund nachlassender Muskelkondition je nach Niveau weit zurückwerfen, was dann auch ein Testat nichtssagend werden lässt. Deshalb müssen alle TänzerInnen für die Aufnahme in eine Akademie oder in ein Ballettkorps  immer Vortanzen – nur das zählt schlussendlich (und nicht die Aussage auf einem Papier).

Weshalb raten wir TänzerInnen ab einem bestimmten Alter, mehrmals die Woche ins Ballett zu kommen?

Anders als zum Beispiel bei einem Musikinstrument, bei dem man einmal die Woche in die Stunde geht und danach täglich zuhause üben kann, lässt sich Ballett nur im Tanzsaal unter Anleitung und Kontrolle der LehrerInnen trainieren. Dabei zeigt die Erfahrung, dass es nach einer Einführungszeit, während der sich die Kinder an das klassische Ballett herantasten, bald einmal ratsam ist, zweimal die Woche ins Ballett zu kommen. Dabei können die jungen TänzerInnen die erforderliche Muskulatur rascher aufbauen bzw. auch halten und in der Folge auch schwierigere Schritte lernen. Dies ermöglicht wiederum, anspruchsvollere Tänze zu lernen, was zusätzlich motiviert. Ballett ist ein anspruchsvoller Sport und wie alles muss man viel trainieren, um auf einen grünen Zweig zu kommen.


Weshalb gilt an unserer Schule ein einheitlicher Bekleidungsstil?

Um unseren SchülerInnen einen optimalen Unterricht bieten zu können, ist die Wahl von Einheits-Bekleidung von grosser Bedeutung. Nur so lässt sich verhindern, dass zum Beispiel der Blick der LehrerInnen von farbigen oder speziell auffälligen Utensilien abgelenkt wird oder die Rückenhaltung durch verdeckte Rüschen o. ä. nicht kontrolliert werden kann. Zudem wird ein Teil dieser Bekleidung oft kombiniert mit den Kostümen für die Aufführung getragen. Auch möchten wir verhindern, dass ein "wettrüsten" unter den Eltern stattfindet und Kinder mit weniger verdienenden Eltern ausgeschlossen wären.


Was braucht man für Kleider für die Probelektionen?

Da empfehlen wir Leggins, T-Shirt und Turnschlärpli oder barfuss. Und bitte denken Sie daran: Nicht zu warm anziehen!