•  
  •  

Kleines Ballettlexikon


Die Basis der klassischen Balletttechnik sind auswärts gedrehte Beine und Füße (en dehors). Ausgangspunkt für fast alle Schritte sind die 6 Positionen des Balletts:

1. Position: In der ersten Position bilden die Füße Ferse an Ferse soweit wie möglich eine gerade Linie.

2. Position: In der zweiten Position bilden die Füße eine gerade Linie, die Fersen sind etwa hüftbreit voneinander entfernt.

3. Position: In der dritten Position stehen die Füße parallel Knöchel vor Knöchel voreinander, wobei die Knöchel einander berühren.

4. Position: ein Fuß steht auswärts gedreht parallel vor dem anderen ebenfalls auswärts gedrehten Bein, mit etwa 20 bis 30 Zentimeter Abstand.

5. Position: wie die vierte Position, jedoch geschlossen, ohne Abstand zwischen den Füssen: die Ferse des einen Beins berührt die Zehen des anderen Fusses und umgekehrt.

6. Position: (keine rein klassische Position) beide Füße stehen parallel mit den Spitzen in der Körperrichtung ohne Abstand zueinander.


Da die Geschichte des Balletts in Frankreich beginnt, sind noch heute die meisten Begriffe der Ballettsprache französischen oder seltener italienischen Ursprungs.

Arabesque: Dabei steht der Tänzer auf einem Bein, das andere Bein wird mit gestrecktem Knie nach hinten gehoben.

Attitude: Bei dieser Pose steht der Tänzer auf einem Bein, das andere wird nach hinten, zur Seite oder nach vorne gehoben. Das Knie des Spielbeins ist dabei angewinkelt.

Bourées: Kleine „Trippelschritte“, wobei das hintere Bein immer zuerst geht, damit die Beine überkreuzt bleiben.

Changement: Sprung, der in der dritten oder fünften Position ausgeführt wird und bei dem die Fußposition gewechselt wird. War anfangs also der rechte Fuß vor dem linken, steht nach dem Changement der linke vor dem rechten.

Cou de pied: Ein Fuss wird am Knöchel des anderen Beins angelegt, wobei das Knie so auswärts wie möglich sein soll.

Développé: (eigentlich battement développé) Heben eines Beines nach vorn, seitwärts oder zurück, wobei das Bein zuerst ins passé gehoben und von dort gestreckt wird.

Échappé: Mit beiden Füßen gleichzeitig aufschwingen aus einer geschlossenen Position und Rückfall in eine offene Position.

Échappé sauté: Sprung aus einer geschlossenen in eine offene Position.

Fouetté: Drehung des Standbeines (meist auf Spitze), wobei das freischwingende Spielbein als "Propeller" dient. Eine besonders schwierige Übung. Siehe auch:

Frappé: (Eigentlich "battement frappé") Schneller Wechsel des Spielbeins hinter und vor das Standbein.

Glissade: Gleitschritt aus der dritten oder fünften Position, dicht über dem Boden.

Grand Battement: Das Spielbein wird mit Schwung so hoch wie möglich nach vorn, zur Seite oder nach hinten geworfen.

Grand jeté: Großer Sprung von einem Bein auf das andere, mögliche Positionen in der Luft sind Arabesque, Attitude und große 2. Position

Jeté: (Eigentlich "battement tendu jeté") franz: werfen --> Spielbein wird mit schneller Bewegung geworfen (auf 45 Grad)

Pas: Schritt -> z.B. Pas de Chat (Katzensprung)

Pas de bourrée: Schrittwechselschritt, der auf der Spitze der Tänzerin oder des Fußballens des Tänzers ausgeführt wird

Pas de Deux: Ein Tanz für zwei Tänzer, meist ein Mann und eine Frau.

Passé: Der Spielbein-Fuß des Tänzers wird am Knie des Standbeins angelegt. Das Knie des Spielbeins befindet sich in auswärts gedrehter Haltung (180°).

Pirouette: Drehung auf einem Bein (im passé). Spezialform der tours (Drehungen)

Plié: Kniebeuge, bei der die Knie über die Fussspitzen zeigen.

Relevé: Der Tänzer erhebt sich auf die Fussspitze, bzw. den Fussballen.

Rond de Jambe: Das Bein wird kreisförmig bewegt

Sauté: Sprung

Tendu: Das Bein wird von der 1., 3. oder 5. Position ausgestreckt, bis der Fuss sich strecken kann, und wieder geschlossen.

Tour: Drehung

Tours en l'air: Dies sind Sprünge des Tänzers, bei denen er sich in der Luft dreht.