•  
  •  

Portraît der Schule











Im Jahre 1956 kamen Frau Vera Pasztor und ihr Partner Ernö Vashegyi von Ungarn in die Schweiz. Beide waren angesehene Solotänzer an der ungarischen Staatsoper in Budapest. Hier in Zürich gründeten sie 1960 die Ballettschule Studio Vera Pasztor, welche Frau Pasztor während 33 Jahren führte. Neben dem Unterricht für Kinder und Jugendliche führten sie jedes Jahr ein Ballettstück auf, zuerst im Stadthof 11 und im Volkshaus, dann in der Aula Rämibühl.

1982 zügelte die Schule von der Zürcher Altstadt an die jetzige Adresse, wo im ehemaligen Schulhaus der Kunstgewerbeschule knapp 300 qm grosse Räumlichkeiten mit zwei grossen Sälen gemietet werden konnten.

1994 verkaufte Frau Pasztor die Schule an ihre langjährige Schülerin, Assistentin und Mitarbeiterin Frau Eliane Benz, welche die Schule unter dem jetzigen Namen geführt hatte. Die Schule ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und Frau Sandra Foucault und Frau Cristiana Egli führen zusammen mit Frau Benz die Schule.

Zusätzliche LehrerInnen wurden verpflichtet. Im Mittelpunkt steht die Ausbildung für Kinder und Jugendliche in klassischem Ballett und die Freude am Tanz. TanzpädagogInnen unterstützen und fördern die SchülerInnen in deren kreativen Entfaltung in Tanz, Musik und Schauspielerei, unter Einbezug von Persönlichkeitsentwicklung sowie Gruppenzusammenarbeit. Zentral bleibt die Idee gemeinsam zu tanzen, gemeinsam Zeit zu verbingen, sich zu helfen, sich zu freuen und Tanz soll der Boden für die Lebensfreude sein.

Seit einigen Jahren finden nun auch regelmässig Ballettlektionen für erwachsene TänzerInnen statt. Ebenso bieten wir eine TänzerIn-Ausbildung an, damit der Übergang an eine Berufsbildungsstätte gewährleistet ist.

Im Rahmen des Kinderballett-Theaters bringt die Schule alljährlich ein abendfüllendes Ballett zur Aufführung, so u.a. Undine, Dornröschen, die Schneekönigin, die weisse Rose, die wilden Schwäne, Nachtigall, Cinderella und die roten Schuhe, Don Quixote, Froschkönig und Schwanensee etc. Dieser Anlass ist für die vielen SchülerInnen von 3 bis 25 Jahren der Höhepunkt ihres täglichen Arbeitens und bietet die Gelegenheit, allen ihr erworbenes Können zu zeigen. Die Vorstellungen sind für alle TeilnehmerInnen ein intensives und unvergessliches Erlebnis und geben Einblick in die grosse, geheimnisvolle Ballett- und Theaterwelt.